13. 11. 16
posted by: Natalie Jahnel

Leider befindet sich in namenhaften Vogelfuttersorten, aber auch in den beliebten Knabberstangen, oft Bäckereierzeugnisse. Aber was sind diese Bäckereierzeugnisse eigentlich? Es sind meist die Reste die in Bäckereien nicht mehr zu Brot und Gebäck verarbeitet werden können. Häufig ist Zucker oder Salz enthalten, die der Vogelkörper nicht brauchen kann und daher schädlich für diesen ist. Aber auch pflanzliche Nebenerzeugnisse sind einfach Ausgedrückt pflanzliche Abfallprodukte. Kurz gesagt billige Auffüller, in denen keinerlei Nährstoffe verfügbar sind.
Da die Körner in ihren Verpackungen lange halten müssen, ist dem Futter eine ganze Menge Honig beigemischt, damit der Vogel die Körner auch nach langer Lagerzeit gerne frisst. Dies sind jedoch auch unnötige Kalorien die zu Adipositas führen können. Des Weiteren ist gerade bei Hefepilzbehandlungen darauf zu achten, das das Tier keinen Zucker zu sich nimmt, da sich Hefepilze vorzugsweise von Zucker ernähren.

 

 

 

 



Aufgrund der Vielzahl an unterschiedlichen Papageien- bzw. Sitticharten ist die Mischung des Futters jeweils sehr unterschiedlich. Beim beliebtesten aller Heimvögel, dem Wellensittich liegt die Saatenverteilung für eine gesunde Mischung z.B. so aus:

25% Kanariensaat (auch Glanz- oder Spitzsaat genannt)
20% Silberhirse
20% Gelbe Hirse (La-Plata-Hirse)
10% Knaulgras
10% Japanhirse
5% Mannahirse
5% Haferkerne